Glossar

Nachhaltigkeit

Im übergreifenden Sinne bewertet "Nachhaltigkeit" gegenwärtiges Denken und Handeln unter dem Gesichtspunkt, die Lebenssituation der heutigen Generationen zu verbessern, ohne die Zukunftsperspektiven der kommenden Generationen zu verschlechtern. Die UN-Konferenz 1992 in Rio de Janeiro hat dieses Prinzip zur Maxime allen gesellschaftlichen Handelns in der globalisierten Welt erhoben. Danach ist nachhaltige Entwicklung ein normativ-ethisches Konzept, das in vielfältiger Beziehung zu den gesellschaftlichen Grundwerten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität steht. Sie sollen nach heutigem Verständnis nicht nur zwischen den einzelnen Menschen und gesellschaftlichen Gruppen geübt werden, sondern auch zwischen Ländern und Kontinenten. Im Einzelnen leiten sich daraus drei Verantwortlichkeiten ab, die den Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung bestimmen sollen: • Alle heute lebenden Menschen sollen ein menschenwürdiges Leben in freier Selbstbestimmung führen können • Die heutige Generation hat bei ihren Entscheidungen die Verantwortung dafür zu tragen, dass den künftigen Generationen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten gegeben sind wie heute • Aus dem Postulat der Gerechtigkeit resultiert auch die Verpflichtung der Industrieländer gegenüber den Entwicklungsländern, der wachsenden Armut entgegenzuwirken und die Entwicklungsmöglichkeiten in den Ländern der Dritten Welt zu verbessern. Das Thema Nachhaltigkeit spielt auch bei FORMATIC eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund sind Fastback Bindungen vollständig recyclebar.